___LoSt In A FrEeZiNg HeLl
Kindesmord - Der Mensch als Tier

Der Kindesmord wir von Soziobiologen als Anpassungsverhalten erklärt, das die überlebenden Gene männlicher Tiere reduziert und es den dominierenden männlichen Tieren erlaubt, die weiblichen Tiere zu übernehmen und zu schwägern. Eine Löwin stillt ihre Jungen bis zu zwei Jahren; während dieser Zeit hat sie keinen Eisprung. Durch die gewaltsame Trennung von ihrem Jungen wird sie rasch in den Zustand der Empfängnisbereitschaft zurückversetzt.

Der Kindesmord wird auch bei Menschen angetroffen. Gewalt gegen Kinder tritt oft in Familien, wo das Kind mit dem erziehenden Elternteil nicht blutsverwandt ist, häufiger auf.

Was auch immer wir über die moralische oder legale Berechtigung solcher Verhaltensformen denken mögen, wir können nicht leugnen, dass es sie gibt. Die Behauptung ein solches Verhalten sei tierisch, ohne uns selbst als Tier zu bezeichnen, wäre gelinde gesagt absurd.

Es stellt eine Facette menschlichen Verhaltens dar und unterscheidet uns nicht von anderen Tieren.
25.11.14 19:00
 
Letzte Einträge: Begriffserklärung Agoraphobie, über die Adventszeit , über alte Fotos, über den Wunsch zu fliegen, When the sky is grey, lorde


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Startseite Gästebuch Kontakt Archiv
Abonnieren



Neurobiologie Psychologie Persönlichkeitsstörungen Random Bloggs!


Traitor Annabelle



Links about Andy
Gratis bloggen bei
myblog.de